Hilfeangebote bei psychischen Problemen in Bremen von A bis Z Weiter zum Hauptinhalt

Icon Search A – Z Suche

Alle Hilfsangebote werden hier alphabetisch aufgelistet.
Zur schnellen Erklärung einfach mit der Maus über die Begriffe fahren!

A
  • Ärztliche & Psychotherapeutische Hilfen

    Ärztliche & Psychotherapeutische Hilfen

    Eine kompetente medizinische Unterstützung wird durch Ärzte und Psychotherapeuten geleistet. Eine Behandlung wird nötig, wenn sich psychische Probleme zu Krankheiten entwickeln. Viele Hilfsangebote werden nur durch die Verschreibung von Ärzten zugänglich.
  • Ambulante Psychiatrische Pflege (APP)

    Ambulante Psychiatrische Pflege (APP)

    Menschen mit einer psychischen Erkrankung, die Schwierigkeiten haben, ihren Lebensalltag zu gestalten, werden an Ihrem Wohnort aufgesucht. Hilfe erfolgt durch Gespräche, Unterstützung bei der Alltagsbewältigung usw. Übergeordnetes Ziel ist die Stärkung der Eigenveranwortung.
  • Ambulante Unterstützung

    Ambulante Unterstützung

    Ziel ist es, den Verbleib in der eigenen Wohnung und dem sozialen Umfeld zu sichern und zu befähigen, selbstverantwortlich und möglichst eigenständig am gemeinschaftlichen Leben teilzunehmen.
  • Arbeit

    Arbeit

    Eine Tätigkeit auszuüben kann der Strukturierung des Tagesablaufs eines Menschen dienen und ihm Möglichkeiten eröffnen, seine Fähigkeiten einzubringen. Hierzu gibt es verschiedene Angebote der Integration, Förderung und Rehabilitation.
  • Arbeitsgemeinschaft der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen in Niedersachsen und Bremen e.V.
B
E
  • Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung
  • Ergotherapie

    Ergotherapie

    Nach individuellen Bedarfen und Fähigkeiten werden Übungen zur Konzentration, Kreativität, Motivation, Kommunikation und praktischer Geschicklichkeit gestaltet. Durch eigenständiges und sinngebendes Handeln soll Selbstbestätigung und Stabilität erlangt werden.
  • EXPA e.V.
F
  • F.O.K.U.S.
  • Forensische Wohngruppen

    Forensische Wohngruppen

    Betreutes Wohnen für straffällig gewordene Menschen. Diese erlernen, ihren Alltag zu bewältigen, mit Krisensituationen umzugehen und eine neue Perspektive zu entwickeln.
  • Freizeitgestaltung und Tagesstruktur

    Freizeitgestaltung und Tagesstruktur

    Für Menschen mit einer psychischen Erkrankung kann eine Tagesstruktur (ergänzend zum Leben im eigenen Wohnbereich) und eine individuelle Freizeitgestaltung bedeutend sein. Hierdurch kann Orientierungsfähigkeit, als auch emotionale Stabilität und Wertschätzung erreicht werden.
  • Fürsprache- und Beschwerdestellen

    Fürsprache- und Beschwerdestellen

    Verbindungsstelle zwischen Nutzerinnen und Nutzern von psychiatrischen Angeboten und den professionell Arbeitenden. Anregungen und Verbesserungsvorschläge werden entgegengenommen.
I
  • Integrationsfachdienst
  • Integrierte Versorgung

    Integrierte Versorgung

    Die Integrierte Versorgung ist ein stabilisierendes Modell zur Behandlung von hilfebedürftigen Menschen, die zumeist regional und ambulant erfolgt. Die Versorgung erfolgt durch eine Vernetzung von Ärzten, Kliniken, Psychotherapeuten, Sozialarbeitern etc.
K
P
S
  • Selbsthilfe

    Selbsthilfe

    Menschen unterstützen sich in Notlagen durch Erfahrungsaustausch gegenseitig (durch Informationsweitergabe und im zwischenmenschlichen Bereich). Daraus kann eine gemeinschaftliche Selbstermächtigung erwachsen.
  • Sozialpsychiatrischer Dienst (SPSD)

    Sozialpsychiatrischer Dienst (SPSD)

    Menschen mit einer psychischen Erkrankung, die Schwierigkeiten haben, ihren Lebensalltag zu gestalten, werden an Ihrem Wohnort aufgesucht. Hilfe erfolgt durch Gespräche, Unterstützung bei der Alltagsbewältigung usw. Übergeordnetes Ziel ist die Stärkung der Eigenveranwortung.
  • Soziotherapie
  • Stationäre & Teilstationäre Angebote

    Stationäre & Teilstationäre Angebote

    Eine akute psychische Erkrankung kann einen Aufenthalt mit ganztäglicher Betreuung in einem psychiatrischen Krankenhaus erforderlich machen.
    Wenn der therapeutische Rahmen nur tagsüber benötigt wird, bietet sich eine Tagesklinik an.
  • Suchthilfe

    Suchthilfe

    Die Suchthilfe richtet sich an suchtgefährdete oder abhängigkeitskranke Menschen sowie an deren Bezugspersonen, Fachpersonal und Interessierte. Der Klient bringt seine indivuellen Stärken ein. Die Entwicklung eines Suchtverständnis und der Ausstieg aus der Sucht können Ziele sein.
W
powered by webEdition CMS